In Halifax ist der Atlantik allgegenwärtig. An schönen Tagen glitzert das Meer tiefblau vor der felsenreichen Küste der kanadischen Provinz Nova Scotia. Dann aber wieder hüllt der Nebel die Läden am Halifax Waterfront Boardwalk ein und verschluckt die satten Farben der Flaniermeile. Jetzt spürt man die salzige Seeluft noch intensiver und bekommt eine Ahnung davon, wie der raue Atlantik die winterliche Szenerie hier in Halifax prägt. Doch egal, wie das Wetter ist: Die Schätze des Meeres landen jederzeit in den Restaurants der kanadischen Hafenstadt auf den Tellern der Gourmets: fangfrischer Lobster, Lachs und Austern – alles zu fairen Preisen.

Halifax Hummer
Fangfrischer Hummer – das gehört für viele Halifax-Besucher einfach mit dazu.

Ausflug nach Peggy’s Cove

Den schönsten Blick aufs Wasser genießen Urlauber ein paar Kilometer außerhalb von Halifax. Wir fahren mit dem Taxi in einer knappen Stunde nach Peggy’s Cove. Eigentlich wären es nur 45 Minuten gewesen, aber wir bitten den Taxifahrer immer wieder um kurze Fotostopps, wenn ein See auf der Bildfläche auftaucht, der unserer romantisch angehauchten Vorstellung vom kanadischen Wildlife entspricht.  Und da gibt es einige…

See bei Halifax

See bei Halifax

 

Das tollste Fotomotiv aber erwartet uns am Ziel. Das kleine Fischerdörfchen Peggy’s Cove wirbt damit, den malerischsten Leuchtturm von ganz Kanada zu besitzen. Und was soll man sagen? – Die Leute haben Recht!

Leuchtturm von Peggy's Cove bei Halifax
Wunderschön: der Leuchtturm von Peggy’s Cove.

Der schönste Leuchtturm Kanadas

Wie beliebt dieser Hotspot von Nova Scotia ist, wird klar, als unser Fahrer schwungvoll in den Ort einbiegt und abrupt in die Bremsen steigt, weil sich etliche Busse und Autos die enge Straße zum Parkplatz hochquälen.  Trotzdem: Die Fahrt hat sich gelohnt. Der Blick auf die von Wind und Wellen glattgeschliffenen Klippen, auf den kleinen, rot-weißen Leuchtturm und den tiefblauen Atlantik ist einmalig.

Peggy's Cove bei Halifax
Die Klippen von Peggy’s Cove.

Rund 650 Menschen leben heute in Peggy’s Cove. Nicht alle verdienen ihre Brötchen durch den Tourismus, einige fischen – so wie ihre Vorfahren – nach Hummern und sorgen mit dafür, dass sich das Dorf trotz der vielen Besucher seinen ursprünglichen Charme erhalten hat.

Peggy's Cove bei Halifax

Peggy's Cove

Peggy's Cove

Bevor es zurück nach Halifax geht, bringt uns das Taxi noch in den südlichen Teil von Peggy’s Cove. Dort erinnert ein schlichtes Denkmal an die Opfer des Swissair-Absturzes von September 1998. Bei dem schrecklichen Flugzeugunglück vor Peggy’s Cove waren alle 215 Passagiere und 14 Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen.

Swiss Air Monument

Peggy's Cove Kirche

Halifax und die Titanic

Zurück in der Stadt geht’s für mich erstmal ins Maritime Museum an der 1674 Lower Water Street. Dort gibt es eine interessante Ausstellung über die Reederei Cunard, deren Begründer Samuel Cunard aus Halifax stammte.

Halifax Samuel Cunard
Denkmal von Samuel Cunard in Halifax.

Cunrad Ausstellung in Halifax

 

 

 

 

Maritimes Museum Halifax

Genauso spannend aber ist die Titanic Abteilung des Museums. Bilder, Geschichten, Fragmente, die dem Meer entrissen wurden, erinnern an das als unsinkbar geltende Schiff, das nun 600 Seemeilen vor Halifax auf dem Grund des Meeresbodens liegt. Nachdem es am 15. April 1912 gesunken war, wurden die Überlebenden nach New York gebracht. Die Toten kamen nach Halifax. Wer möchte, kann ihnen auf dem örtlichen Friedhof einen Besuch abstatten, geführte Touren gibt’s natürlich auch.

Halifax Titanic
Taucher brachten Gegenstände aus der Titanic zurück ans Tageslicht – ins Maritime Museum von Halifax.

Deckchair Titanic

Titanic Treppe Halifax

 

 

 

 

 

 

Halifax Titanic

 

Shopping in Halifax

Obwohl Halifax, die Hauptstadt von Nova Scotia, mit rund 380.000 Einwohnern nicht gerade klein ist, lassen sich viele Highlights gut zu Fuß erkunden. Unterwegs laden urige Kneipen und Restaurants zu kulinarischen Pausen oder einfach zu einem frischgezapften, kühlen Bier ein. Auf keinen Fall sollte man den Halifax Waterfront Boardwalk verpassen. Er ist einer der größten Boulevards der Welt. Auf der gut drei Kilometer langen Promenade gibt es nette Shops und Boutiquen, schließlich muss man sich ja auch etwas ‚made in Canada‘ für zu Hause kaufen, oder?

Susanne Müller (Text & Fotos)

Harbourwalk Halifax
Das Denkmal THE LAST STEPS am Harbourwalk in Halifax erinnert an die kanadischen Soldaten, die hier ihre „letzten Schritte“ auf kanadischem Boden machten, bevor sie auf ein Schiff gingen und in den Weltkrieg zogen.
Bier aus Halifax
Sollte man mal probieren: Bier aus Halifax.

Ausflugsmöglichkeiten für Halifax:

 

Einen anderen Artikel über Kanada lest ihr hier: https://www.wonderful-places.de/2017/08/30/harte-maenner-wilde-pferde-rodeo-in-kanada/



Booking.com


 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.